News international

Krebserkrankungen in den USA: Todesrisiko durch weniger Tabakkonsum stark gesunken

24.02.2022

In den USA ist das Risiko, an Krebs zu sterben, von 1991 bis 2019 um 32 Prozent gesunken, wie  aus Daten der „American Cancer Society“ (ACS) hervorgeht (Ärzteblatt, Deutschlandfunk Nova). Die Gründe: Die Menschen rauchen weniger und Früherkennung und Behandlungsmöglichkeiten werden immer besser.

WHO-Trendreport: Weltbevölkerung raucht immer weniger

16.11.2021

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) berichtet im vierten Report über die Entwicklung der Prävalenz des Tabakkonsums weltweit. Insgesamt rauchen trotz ansteigender Weltbevölkerung immer weniger Menschen. Insbesondere in der Altersgruppe der 15-24-Jährigen greift eine deutlich geringere Anzahl zur Zigarette als noch im Jahr 2000 (minus 20,8 %). Sorge bereitet der WHO, dass der Tabakkonsum in Europa immer noch verhältnismäßig hoch ist. Deutschland liegt dabei im Mittelfeld. (Aerzteblatt)

Tabaklieferketten Datenbank

08.11.2021

Die "Tobacco Supply Chain Database" wurde von Forscher:innen der Tobacco Control Research Group (TCRG) an der University of Bath ins Leben gerufen. 

Sie soll Aufschluss über die Tabaklieferkette geben, vom Tabakanbau und der Verarbeitung der Tabakblätter bis hin zu den Maschinen, dem Papier und den Verpackungen für die Zigarettenherstellung sowie der Produktion der Zigaretten selbst und ihrem anschließenden Vertrieb. Ziel ist es, die Branche als Ganzes besser zu verstehen und möglicherweise unzureichend genutzte Hebelpunkte entlang der Lieferkette zu identifizieren.  

Die Datenbank ist auf Tobacco Tactics zu finden.

Global Tobacco Industry Interference Index 2021 erschienen

04.11.2021

Der Global Tobacco Index erfasst die Bemühungen von Regierungen, gegen die Beeinflussung durch die Tabakindustrie vorzugehen. Länder, die gut abschneiden, haben effektive  Maßnahmen zum Schutz vor Einflussnahme umgesetzt. 

Der Bericht basiert auf öffentlich zugänglichen Informationen über die Einflussnahme der Tabakindustrie in den verschiedenen Ländern und die Reaktionen der jeweiligen Regierungen hierauf. Die Länder werden nach von zivilgesellschaftlichen Gruppen vergebenen Gesamtpunktzahlen eingestuft. Je niedriger die Punktzahl, desto geringer ist das Ausmaß der Beeinflussung insgesamt.

Deutschland steht nach dem aktuellen Bericht mit 68 Punkten im internationalen Vergleich ziemlich weit hinten.

Global Tobacco Index

Tabaklobby-Ranking Europa: Deutschland unterbietet schlechtes Ranking des letzten Jahres

03.11.2021

Smoke Free Partnership, ein Zusammenschluss unabhängiger europäischer und nationaler Organisationen mit Expertise zur Tabakkontrollpolitik, hat den European Tobacco Industry Interference Index für das Jahr 2021 veröffentlicht. Der Index misst, wie europäische Länder von der Tabakindustrie beeinflusst werden und wie weit sie bei der Umsetzung von Artikel 5.3 des FCTC und den einstimmig angenommenen Leitlinien vorangekommen sind. Deutschland hat seit Veröffentlichung des Index einen festen Platz am unteren Ende des Rankings und seine Punktzahl in diesem Jahr noch verschlechtert. Der vollständige Bericht ist hier einzusehen.

Brief an Facebook & Co: Mehr als 100 Organisationen fordern Werbestop für Nikotinprodukte in sozialen Medien

28.10.2021

In einem Brief an Zuckerberg (Facebook/Instagram), Pappas (TIK TOK) und Dorsey (Twitter) fordern mehr als 100 Organisationen weltweit die Werbung und Vermarktung von oralen Nikotinprodukten wie Nikotinpouches, die keinem pharmazeutischen Zweck dienen, zu verbieten. Die Autor:innen nehmen insbesondere Bezug auf bezahlte Werbung und Marketing durch Influencer:innen auf den Plattformen.

World Heart Federation fordert strenge Regulierung von E-Zigaretten

19.10.2021

Auf Grundlage des neuen Informationsblatts „A New Threat to Cardiovascular Health“ (Eine neue Bedrohung für die kardiovaskuläre Gesundheit) fordert die World Heart Federation (WHF) eine strenge Regulierung von E-Zigaretten und eine bessere Überwachung der Marketing- und Verkaufsstrategien der Branche. In dem Informationsblatt werden aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse zu gesundheitlichen Auswirkungen des E-Zigarettenkonsums zusammengefasst. (Pressemitteilung, E-cigarettes-Policy-Brief, Summary)

Frankreich: Neues Gesetz nimmt Tabakindustrie zur Abfallbeseitigung in Verantwortung

12.08.2021

Als erstes Land will Frankreich Tabakunternehmen für den durch ihre Produkte verursachten Abfall mit dem so genannten "Kreislauf- und Antiverschwendungsgesetz" zur Verantwortung ziehen. Die Tabakindustrie muss nach diesem Gesetz mit 80 Millionen Euro pro Jahr für die Abfallbeseitigung und Sensibilisierungskampagnen aufkommen. (Spiegel) Binnen sechs Jahren soll die Kippenflut um 40 Prozent reduziert werden.

WHO-Bericht zur globalen Tabakepidemie 2021: Warnung vor den Gefahren durch neue Nikotin- und Tabakprodukte

28.07.2021

Am 27. Juli 2021 wurde der achte WHO-Bericht über die globale Tabakepidemie vorgestellt. In diesem Bericht werden erstmals auch Daten zu elektronischen Nikotinabgabesystemen, wie E-Zigaretten, vorgelegt. Der Bericht kommt zu dem Ergebnis, dass viele Länder bei der Bekämpfung des Tabakkonsums Fortschritte machen, aber einige es versäumen, auch neue Nikotin- und Tabakerzeugnisse zu regulieren. Der Bericht weist auf die komplexen Bedrohungen für die globale öffentliche Gesundheit hin, die durch die Einführung neuer Nikotin- und Tabakprodukte entstehen. 

mehr lesen

Schweiz: Tabakwerbung nach Entscheid von Ständerat wieder erlaubt

15.06.2021

Der Ständerat nimmt einen Entschluss aus dem letzten Jahr zurück: Tabakwerbung in Zeitungen, Zeitschriften und im Internet sollen erlaubt bleiben. Besonders aus Gründen des Jugendschutzes wird Kritik laut. Laut der Arbeitsgemeinschaft Tabakprävention war der Druck der Tabaklobby für die Entscheidung ausschlaggebend. (SRF, Pressemitteilung)

E-Zigaretten: Bericht der Europäischen Kommission und SCHEER Report

07.06.2021

Im Bericht der Europäischen Kommission zur EU-Tabakproduktrichtlinie wird auch die Frage behandelt, ob E-Zigaretten als Mittel der Rauchentwöhnung geeignet sind. Auf Grundlage des aktuellen SCHEER-Reports zum Thema berichtet die Kommission, dass der Konsum von E-Zigaretten eine wichtige Rolle beim Einstieg in das Rauchen spielt und somit der bisher verfolgte vorsichtige und vorsorgliche Ansatz gerechtfertigt sei. (SCHEER Report, EUractive)

Bericht zu EU-Tabakproduktrichtlinie

25.05.2021

Der erste Bericht zu der seit 2016 gültigen EU-Tabakproduktrichtlinie liegt vor. Zwar sei der Konsum von Tabakprodukten in der EU zurückgegangen, weitere Bemühungen zur Umsetzung der vereinbarten Regelungen – besonders für neuartige Tabakprodukte – seien aber weiterhin notwendig. Kritiker:innen begrüßen den Bericht grundsätzlich, rufen jedoch zu schneller und effizienter Überprüfung der Umsetzung auf, um den Rückgang des Tabakkonsums auch in Zukunft zu gewährleisten. (Pressemitteilung, SFP)

Europas Plan zur Krebsbekämpfung

04.02.2021

Die Europäische Kommission stellte Anfang Februar den Europe's Beating Cancer Plan vor. In Bezug auf Tabak, als vermeidbarer Risikofaktor für verschiedene Krebsarten, soll der Plan dazu beitragen, eine "tabakfreie Generation" zu schaffen: Bis 2040 sollen weniger als 5% der Bevölkerung Tabak konsumieren. Dieses „ambitionierte Ziel“ wird von Vereinigungen und Organisationen wie Smoke Free Partnership oder European Public Health Alliance begrüßt.

Im Rahmen des Krebsbekämpfungsplan sollen auch zwei europäische Rechtsvorschriften überarbeitet werden: Die Steuervorschriften für von Privatpersonen im Ausland gekauften Alkohol und Tabak und eine Novellierung der EU-Tabaksteuer-Richtlinie stehen auf dem Programm.

Brasilien: Klagen gegen Tabakunternehmen

01.02.2021

Brasilien verklagt die Tabakunternehmen British American Tobacco und Philip Morris International. Ziel ist die Erstattung der Kosten des Gesundheitswesens für die Behandlung tabakbedingter Krankheiten in den letzten fünf Jahren. Gratulation kam unter anderem von Seiten der WHO und Tobacco Free Kids: Die Tabakunternehmen müssten für die finanzielle und gesundheitliche Belastung der Gesellschaft verantwortlich gemacht werden. (WHO, TobaccoFreeKids)

Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie den Besuch auf unserer Webseite fortsetzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Mehr Informationen.