Tabakprävention, wie?

Das Aktionsbündnis Nichtrauchen e.V. (ABNR) als Zusammenschluss in der Tabakprävention tätiger Gesundheits­organisationen setzt sich seit 1992 für eine umfassende Tabakprävention in Deutsch­land ein. Geleitet wird dieses Engagement von drei Zielen: 

  • den Einstieg in das Rauchen zu verhindern, 
  • den Ausstieg zu fördern, 
  • vor Passivrauchen zu schützen.

Das ABNR arbeitet dabei auf verschiedenen politischen Ebenen (Bund, Land und Kommunen) sowie im internationalen Kontext.

Den Rahmen für Tabakprävention auf nationaler Ebene setzen insbeson­dere das WHO­-Rahmenübereinkommen zur Eindämmung des Tabak­gebrauchs und die Tabakproduktrichtlinie der Europäischen Union sowie weitere Richtlinien der Europäischen Union, z. B. zum Tabakmarketing oder zur Tabakwerbung.

Die Forderungen, die das ABNR zur jeweiligen Legislaturperiode an die Politik richtet, leiten sich aus den o. g. Zielen des ABNR sowie den inter­nationalen Vorgaben ab. Die dringend notwendige Umsetzung unserer Forderungen wird unterstrichen durch das blamable Ergebnis der Europäischen Tabak­Kontroll­Skala 2016, wonach Deutschland unter den befragten 35 Ländern zum wiederholten Male den vorletzten Platz einnimmt!

Sieben Forderungen an die Politik