Ziele und Aufgaben des ABNR

Das Aktionsbündnis Nichtrauchen e.V. (ABNR) leistet politische Aufklärungs- und Öffentlichkeitsarbeit, indem es über die Notwendigkeit wirksamer nationaler wie internationaler Tabakkontrollpolitik informiert.

Auf der Basis eines auf die jeweilige Legislaturperiode bezogenen Positionspapiers richtet sich das ABNR mit konkreten Forderungen und Empfehlungen direkt an die Politik auf Landes-, Bundes- und EU-Ebene. Darüber hinaus meldet sich das ABNR regelmäßig mit weiteren Publikationen zu wichtigen und aktuellen Themen zur Tabaprävention zu Wort.

Die Geschäftsstelle des ABNR in Bonn und das Büro in Berlin dienen der organisatorischen, inhaltlichen und Öffentlichkeitsarbeit, der Koordination der Aktivitäten der im ABNR vertretenen Organisationen und der Kommunikation mit den politisch Verantwortlichen auf Bundes- und Landesebene. Die Geschäftsstelle leistet damit wichtige Lobbyarbeit in diesem schwer zugänglichen Bereich.

Weiterhin vergibt das ABNR ein Gütesiegel für vorbildliche Kampagnen und verleiht mit dem "Rauchfrei-Siegel" einen Preis für Fernseh- und Kinofilme, in denen nicht geraucht wird und keine direkte oder indirekte Werbung der Tabakindustrie und ihrer Partner stattfindet.


An der Gestaltung des von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) im Jahr 1988 ins Leben gerufenen, jährlich stattfindenden "Welt-Nichtrauchertages" am 31. Mai wirkt das ABNR in Deutschland entscheidend mit.

Seit dem Jahr 2003 richtet das ABNR als Mit-Veranstalter außerdem zusammen mit dem Deutschen Krebsforschungszentrum die jährlich im Dezember stattfindende "Deutsche Konferenz für Tabakkontrolle" in Heidelberg aus.

International pflegt das ABNR enge Kontakte und eine intensive Kooperation mit nicht-staatlichen Partner-Organisationen wie Smokefree Partnership (Brüssel) und Framework Convention Alliance on Tobacco Control (Genf) -  europa- bzw. weltweite Bündnisse von Nicht-Regierungsorganisationen zur Förderung und Umsetzung der WHO-Rahmenkonvention zur Tabakkontrolle.