zurück

Stellenwert der Prävention in der Politik

25.09.2017

Ein Beitrag im Deutschen Ärzteblatt beschäftigt sich mit dem Stellenwert der Prävention von nichtübertragbaren Krankheiten in der Politik. Die Autoren haben die Wahlprogramme der aussichtsreichen Parteien bezüglich ihrer Aussagen und Forderungen zum Thema Primärprävention und Gesund­heits­förder­ung verglichen.

Dabei zeigte sich eine weitgehende Vernachlässigung der Themen Alkohol- und Tabakkonsum in den Wahlprogrammen: Nur Grüne und Linkspartei forderten weitere Präventionsanstrengungen hierzu. Auch wurde einer der international am intensivsten diskutierten primärpräventiven Ansätze - die Besteuerung von Alkohol und Tabak - von keiner der untersuchten Parteien direkt erwähnt. (Ärzteblatt)