zurück

Jahrbuch Sucht 2017 erschienen

Am 11. April hat die Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen das Jahrbuch Sucht 2017 vorgestellt – die Ergebnisse zum Themenbereich Tabak: Im Jahr 2016 ist der Konsum von Tabakprodukten merklich zurückgegangen, insbesondere bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Allerdings stehen dem sinkenden Gesamtkonsum stagnierende Raucherquoten im mittleren und höheren Alter gegenüber.

Voraussetzung für eine nachhaltige Verringerung des Tabakkonsums sei eine konsequente Fortführung und Intensivierung erfolgreicher Tabakpräventionsmaßnahmen. Darüber hinaus sollten E-Zigaretten und E-Shishas in die Präventionsstrategien einbezogen werden, da diese in Zukunft weiter an Bedeutung gewinnen würden. (Pressemitteilung der DHS). 

In einem Beitrag der Tagesschau nimmt Dr. Martina Pötschke-Langer zum Konsum von E-Zigaretten Stellung.