zurück

Brasilien erteilt Gesundheitsbehörde Kontrollgewalt über die Tabakindustrie

05.02.2018

Brasiliens oberster Gerichtshof hat am 1. Februar 2018 entschieden, dass die nationale Gesundheitsbehörde ANVISA berechtigt ist, die Tabakindustrie zu reglementieren. Damit bleibt ihr Beschluss aus dem Jahr 2012 bestehen, der den Zusatz von Aroma- und Geschmacksstoffen in Tabakprodukten verbietet. 

Brasilien war das erste Land das ein solches Verbot erteilte - umgesetzt wurde es bisher wegen der andauernden Anfechtungen und Einschüchterungen der Tabaklobby aber nicht. Das Verbot soll Zigarettenherstellern die Möglichkeit nehmen, durch die Geschmacksstoffe gezielt Kinder und Jugendliche an den Tabakkonsum heranzuführen um sie als potentielle lebenslange Kunden zu gewinnen. Durch das neue Urteil scheint dies geglückt, denn damit ist der Verkauf aromatisierter Zigaretten mit sofortiger Wirkung verboten.

Weitere Informationen finden Sie hier