zurück

Kinder und Jugend-Krimiserie „Die Pfefferkörner" erhält das „Rauchfrei-Siegel 2010"

04.10.2010

Am 3. Oktober 2010 wurde durch Dr. Reiner Hanewinkel vom AKTIONSBÜNDNIS NICHTRAUCHEN in Hamburg pünktlich zum 10-jährigen Bestehen und zum TV-Start der siebten Staffel die Serie „Die Pfefferkörner" mit dem „Rauchfrei-Siegel 2010" ausgezeichnet. Die Serie, seit 1999 sehr beliebt bei 7- bis 13-Jährigen, verzichtet konsequent auf die Darstellung rauchender Charaktere.

Das "Rauchfrei-Siegel" honoriert den bewussten Verzicht auf das Rauchen in deutschen Fernseh- und Filmproduktionen. "'Die Pfefferkörner' tragen als positives Vorbild aktiv dazu bei, dass sich Kinder und Jugendliche mit rauchfreien Darstellern identifizieren können", sagte Hanewinkel.

"Wir freuen uns sehr über die Auszeichnung", so Kerstin Ramcke, Geschäftsführerin der Studio Hamburg FilmProduktion, die "Die Pfefferkörner" produziert. "Für uns ist die rauchfreie Darstellung von Kindern und Jugendlichen selbstverständlich. Auch keiner der erwachsenen Darsteller raucht in der Serie. Denn ob gut oder böse, sympathisch oder unsympathisch - Zigaretten haben bei den ‚Pfefferkörnern' nichts zu suchen."

Seit zehn Jahren begeistern die fünf Pfefferkörner mit ihrem detektivischen Gespür, ihrem starken Gerechtigkeitssinn und einer großen Portion Mut die jungen Fernsehzuschauer. Egal wie schwierig das Rätsel, wie kompliziert die Herausforderung und wie groß die Gefahr ist - in der neusten Staffel sind die Pfefferkörner der inzwischen vierten Generation bereit, jeden Fall zu lösen.

Nach wie vor gibt es in Deutschland eine Vielzahl von TV- und Filmproduktionen, in denen trotz des gesetzlichen Werbeverbots Schleichwerbung für Zigaretten vorkommt. "Im deutschen Fernsehen wird häufiger geraucht als im Fernsehprogramm anderer Nationen", berichtete Hanewinkel. "Eine Untersuchung hat gezeigt, dass im Jahr 2005 in 45 Prozent aller Sendungen der fünf größten deutschen Fernsehanstalten geraucht wurde." Eine Vielzahl von Studien aus den USA, Mexiko, Hong-Kong und Deutschland belegt, dass das Rauchen in Film und Fernsehen insbesondere Kinder und Jugendliche zum Nachmachen verführt.

Mit der Verleihung des ‚Rauchfrei-Siegels' soll bei Sendern und Produktionsfirmen ein Umdenken angeregt werden, damit in Film- und Fernsehproduktionen zukünftig nicht mehr geraucht wird. Die Gesundheitsorganisationen des AKTIONSBÜNDNIS NICHTRAUCHEN fordern einen effektiven Schutz von Kindern und Jugendlichen vor rauchenden Vorbildern. Das Rauchen sollte daher genau wie Gewalt- und Sexszenen als Kriterium in die Altersfreigabe von Filmen mit einfließen.